Breitscheidplatz-Mord 2.0

Und täglich grüßt der Einzelfall…

Wieder Berlin-Breitscheidplatz. Wieder ein Fahrzeug als Mordwerkzeug. Wieder Blut & Tod.

Und wieder ein bedauerlicher Einzelfall, der natürlich absolut gar nichts mit Herkunft oder Religion des Täters zu tun hat. Das verkündeten die „Presstituierten“ bereits, da war die Leiche der ermordeten Lehrerin noch nicht mal kalt.

Ja, Sie haben richtig gelesen: „ermordet“.

Denn wer per Auto in eine Menschenmenge rast, ist zweifellos ein Mörder – ein besonders feiger und hinterhältiger noch dazu.

Angesichts solcher grausamen Verbrechen, sollten wir über die Wiedereinführung der Todesstrafe diskutieren – und zwar ernsthaft!

Liebe gutmenschliche „Täter-Versteher“, nennt mir nur einen einzigen Grund, warum die „Steuerzahler-Gemeinschaft“ diesem unmenschlichen Abschaum (mindestens) 15 Jahre lang freie Kost & Logis im „Hotel Gitterblick“ spendieren soll, all inklusive mit Fitness-Studio und Töpferkurs!

In diesem Punkt wird mir sogar die Scharia sympathisch:

Zugegeben, „Hand abhacken“ klingt nicht nach humanem Strafvollzug. Besitzt aber den unbestreitbaren Vorteil, dass Diebe höchstens einmal rückfällig werden…

Nachdem die „unabhängigen Qualitätsmedien“ das neueste Breitscheidplatz-Attentat als „Vorfall“ verharmlosten und die Berliner Polizei sogar einen „Verkehrsunfall“ für möglich hielt, fragt man sich, ob dieses schamlose Bagatellisieren noch steigerungsfähig ist.

Die Antwort darauf gibt Franziska „Plagiata“ Giffey, die den (polizeibekannten) Killer – nur wenige Stunden nach der Tat – als „psychisch schwer beeinträchtigten Menschen“ einstufte.

Abgesehen davon, dass sich die Frage, wer hier wirklich unter massiven psychischen Beeinträchtigungen leidet, möglicherweise durch einen Blick von Berlins regierender Bürgermeisterin in den Spiegel klären ließe:

Hat „Nicht-Dr.“-Giffey jetzt zur forensischen „Blitz-Gerichtsgutachterin“ umgeschult?

Aber die „Krone der Volksverdummung“ ist der Nationalitätstitel „Deutsch-Armenier“, indem das vorangestellte „Deutsch“ den Eindruck vermittelt, bei „Armenien“ handele es sich entweder um Angehörige eines germanischen Volksstammes oder ein deutsches Bundesland.

Wer kennt nicht die krankheitsverbreitenden Nagetiere, welche – nach Invasion des Stalls – zur „Kuh-Ratte“ mutieren…

Das erinnert an die brutale Gruppenvergewaltigung eines jungen Mädchens 2019 auf Mallorca:

Während die „Schon-länger-hier-Lebenden“-feindlichen Propaganda-Medien die Täter vorsätzlich als „deutsche Urlauber“ stigmatisierten, nannte die spanische Presse die – urdeutschen – Namen der Notzuchtler: Serhat, Azad, Yakub, und Baran.

Abschließend noch ein „Grußwort“ an alle migrationshintergründigen Halunken:

Ihr mögt zwar einen BRD-Pass haben und könnt Euch – bedingt durch die Unrechtsgesetzgebung „Deutsch-Absurdistans“ – formal als „Deutsche“ schimpfen.

Doch mit Euren widerlichen Verbrechen beweist Ihr, dass Ihr unsere Werte, unsere Kultur und unsere Gesetze absichtlich mit Füßen tretet und nicht ansatzweise zur Integration bereit seid!

Schreibt Euch Eines hinter Eure frechen Rotzlöffel:

UNSER Land, UNSERE Regeln!

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Gehören „Gast-Kriminelle“ umgehend per One-Way-Ticket abgeschoben, damit sie ihre Heimat „kulturbereichern“ können? Sollte Clan… ähm „Familiennachzug“ auch bei der Rückreise verpflichtend sein?

Klingt nach Sippenhaft, könnte aber für positive Sozialprognosen sorgen:

Wenn Onkel & Cousin, zwecks Weiterbezug almanischer Sozial-Transferleistungen, dem angehenden „Möchtegern-Gangster“ eine Karriere als „Fachkraft für Betäubungsmittelhandel & unfreiwillige Eigentumsübertragung“ sprichwörtlich aus dem Kopf schlagen…

4.9/5 - (64 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

7 Kommentare

  1. Hart, offen und schonungslos und gewürzt mit 1.Klasse Satire. Aber das Dummvolk wird wohl nicht wach werden.
    Post vom Gehrke, made my day…

  2. Ein Kommentar, wie er besser nicht sein könnte! Danke für Ihren Mut und Ihre Ausdauer, immer wieder die unsäglichen Missstände und Vorfälle anzuprangern!

    1. Ich habe das ungute Gefühl, es werden immer mehr Einzelfälle mit psychischen Problemen. Und die Mehrheit schaut Tatenlos zu.

  3. Claudia Sturm
    „Denn wer per Auto in eine Menschenmenge rast, ist zweifellos ein Mörder“ Da würde ich vielleicht ein “ vorsätzlich“ oder “ grob fahrlässig“ vor “ per Auto“ setzen. Denn so tragisch wie es ist, kann es Menschen passieren, die keinen Vorsatz haben, weil andere Umstände greifen. ( Gesundheitlich). Ansonsten wie immer Elmar. Leider bin ich wieder mal gesperrt und kann dir nur auf diesem Weg schreiben.

  4. Lieber Elmar, ich bin immer noch sprachlos über den Vorgang ( nicht „tief betroffen, “ wie einige sehr gut alimentierte „Volksvertreter,“), Nein, es ist m.A. eine Schande, dass sowas hier wieder passieren kann. Ich wollte,ich hätte Ihren Mut und Ihre Courage, immer wieder den Finger in offensichtliche Wunden zu legen. Bitte bleiben Sie uns erhalten. Sie sind eine Fackel in der Dummheit in diesen Land. LG.

  5. Ja das Ausland hat überall die Psychiatrieen geräumt und nach Deutschland entlassen und das deutsche Schlafvolk glaubt das oh weh !!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"