Kinder der Freiheit: „Tuttle-Zwillinge“

Neulich wagte ich mich nach Freital, jene Stadt vor den Toren Dresdens, die gemäß „unabhängigen Qualitätsmedien“ als Rechtsextremismus-Hochburg gilt – quasi ein dunkelbrauner Fleck in einem Bundesland, wo man mehrheitlich „Deutschland, aber normal!“ wählt. 

Da aber, im Land der regenbogenbunten Weltklimaretter und gegenderten Lastenfahrradfahrer, „normal“ schon längst als „falsch“ gilt, darf der „Ostbeschimpfungsbeauftragte“ Marco Wanderwitz der bürgerlichen Mehrheit in den „unverbrauchten“ Bundesländern straffrei „nichtdemokratische Ansichten“ unterstellen.

Handelt der „wandernde Witz“ nach dem Motto: „Ich kann nichts, außer das eigene Volk zu verhetzen“?

Warum riskierte ich trotzdem den gefährlichen Weg nach Freital? Obwohl dort angeblich hinter jeder Straßenecke kahlschädelige Messermänner von „Nazi-Clans“ lauern, die – in schwarz-weiß-roten Springerstiefeln – Flüchtlingsfrauen überfallen?

Mein Ziel war Schloss Burgk, wo Enno Samp – auf Einladung des Landtagsabgeordneten Norbert Mayer – eine Lesung der von ihm übersetzten Bücherreihe „Tuttle Zwillinge“ abhielt.

Wenngleich in den USA bereits mehr als drei Millionen Mal verkauft, sind die Geschichten der „Tuttle Zwillinge“ hierzulande (leider) noch recht unbekannt. 

Denn mit Illustrationen im Comic-Stil erklären sie – auf verblüffend anschauliche und einfache Art – nicht nur Grundlagen sowie Funktionsweisen von Marktwirtschaft und Währungssystem – sondern auch die Wichtigkeit der individuellen Freiheit für den Einzelnen.

Gelernte DDR-Bürger erinnern diese „Kinderbücher (auch) für Erwachsene“ an „Jan & Tini auf Reisen“, während Altbundesrepublikaner sofort Parallelen zur „Sendung mit der Maus“ entdecken: Kurzweilig, interessant und lehrreich.

Meiner Meinung nach, gehören die „Tuttle Zwillinge“ in jedes Klassenzimmer:

Als Pflichtbestandteil eines Lehrplans, der Kinder – mit praktischen Beispielen – auf die tatsächliche Lebenswirklichkeit vorbereitet und ihnen Basiswissen vermittelt, um ihr zukünftiges Leben frei und selbstbestimmt zu meistern. 

Stattdessen irrlichtert die verqueere Bildungspolitik der links-grünen Realitätsverweigerer zwischen „Fridays for Schulschwänzer“ und multi-diverser Sprachvergewaltigung!

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Obwohl die „Tuttle Zwillinge“ – entgegen des aktuellen Zeit(un)geists – weder Kopftuch tragen, noch eine Maximalpigmentierung aufweisen, erhalten sie das „Post von Gehrke“-Prädikat „pädagogisch besonders wertvoll“.

PPS: Mehr Infos gibt es unter: https://www.kinder-der-freiheit.com/

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

Ein Kommentar

  1. „PS: Obwohl die „Tuttle Zwillinge“ – entgegen des aktuellen Zeit(un)geists – weder Kopftuch tragen, noch eine Maximalpigmentierung aufweisen, erhalten sie das „Post von Gehrke“-Prädikat „pädagogisch besonders wertvoll“….
    Ich hoffe und erwarte aber dass das Buch wenigstens in vorbildlich GENDERGERECHTER SPRACHE geschrieben bzw. übersetzt wurde.
    Ansonsten muss es als „Rrrröchtsöxtrömes Naaahsiiimachwerk“ sofort auf den Index gesetzt werden – sowahr mir die GRÜNE JUGEND helfe!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"