Liebes Weihnachten,

als im Deutschlandfunk (klingt fast so nationalistisch wie „Sender Ostpreußen“ und sollte umgehend sowie wahrheitsgetreu in „Merkelfunk“ umbenannt werden) Margot Käßmann fabulierte:

„Es gibt kein Recht auf ein Weihnachtsfest“

dachte ich mir:

„Vielleicht hatte Frau Ex-Bischöfin, während einer Messwein-Verkostung beim Zentralrat der Muslime, ein Glass zu viel – da plappert man schon mal dummes Zeug.“

Natürlich verfolgt unsere „beste Regierung aller Zeiten“ keine antichristlichen Ziele, folgende Zwangsmaßnahmen erfolgten nur zu unserem Schutz:

🔰 Verbot aller Christkindlmärkte, wie sonst nur in Kriegszeiten. Führt jemand einen coronalen Krieg – gegen das eigene Volk?

🔰 Abschalten des heimeligen Lichterglanzes im sächsischen Schloss Wackerbarth. Leidet das Virus unter einer Lichtallergie?

🔰 Der „Befehl“ des CHRISTdemokratischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer „Gehen Sie Weihnachten nicht in die Kirche!“

Aber auch die – bereits vor Jahren erfolgte – Umbenennung einzelner Weihnachtsmärkte in Winter- bzw. Lichtermärkte ist kein Anlass zur Sorge.

Ebenso harmlos wie die Forderung des damaligen NRW-Landessprechers der Linkspartei, Rüdiger Sagel, den Martinstag in „Sonne-Mond-und-Sterne-Fest“ umzubenennen.

Herr Sagel ist übrigens Mitglied der „Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.“

Nur völlig verschwurbelte Verschwörungs-Theoretiker wittern in der Summe obiger Vorfälle den abstrusen Verdacht, jemanden sei das – von uns „Ungläubigen“ gefeierte – Weihnachtsfest ein Dorn im Auge und betreibt deshalb die schleichende Abschaffung unserer christlich-abendländischen Traditionen.

Als ich in der Adventszeit mehrmals geschäftlich Tschechien und Polen besuchte, fiel mir allerorts deren lichterglänzender Weihnachtsschmuck im sog. „öffentlichen Raum“ ins Auge.

Wie finster und gottlos erscheint mir dagegen mein geliebtes Deutschland, ein wahrhaft „ausgemerkeltes“ Land!

Die Ursache dieser Entwicklungen, würden nur widerliche rechte Hetzer und Ausländerhasser im Bevölkerungsanteil einer gewissen religiösen Gruppe sehen – welche bei unseren osteuropäischen Nachbarn weniger als 0,1 Prozent beträgt…

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Liebe Leser, ich wünsche Ihnen von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest in dieser dunklen Zeit!

Lassen Sie uns GEMEINSAM folgenden Bibelvers (5 Mo 20,1) mit Leben erfüllen:

„Habt keine Angst! Fürchtet euch nicht! Weicht nicht vor ihnen zurück und lasst euch nicht einschüchtern!“

Auf dass es „denen da oben“ wie die „Trompeten von Jericho“ in den Ohren dröhnt!

4.8/5 - (101 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

9 Kommentare

    1. Ganz wunderbar erfrischend, ich freue mich auf morgen. Haben Sie eine gesegnete Weihnachtszeit und bleiben Sie wie Sie sind, geradlinig, froh, kritisch!!!

  1. In diesen schwarzen Zeiten jedes Mal ein Lichtblick und Satire vom Allerfeinsten und auf höchstem Niveau – also so wie immer und danke Elmar, mach weiter so😌👌

  2. Ihnen, lieber Elmar und Ihren Lieben weiter eine schöne Adventszeit sowie ein gesegnetes Weihnachtsfest. Bleiben Sie stark, kritisch , selbstbewußt mit vielen guten Ideen. Nie waren diese so wertvoll wie heute. Herzliche Grüße. Peter.

  3. Wie immer erfrischender Beitrag zur aktuellen Lage. Treffend formuliert, bissig und doch in diesen dunklen Zeiten erheiternd. Ich lese jeden Ihrer Beiträge mit der Genugtuung, andere Menschen lesen das auch und handeln dementsprechend.
    In diesem Sinne besinnliche Tage!

  4. Ja die Rotwein Margot erzählt des öfteren mal viel Blech, dafür ist sie bekannt. Diese Frau meint sie ist was besonderes. Als Bischöfin hat sie ihre Predigten sehr gut gemacht doch vom rein menschlichen hat diese Frau keine Ahnung. Bevor man mich gleich köpft, ja ich kenne Margot Käßmann

  5. Lieber Elmar,
    es ist einfach genial deine Beiträge zu lesen und wir lassen uns never ever ausmergeln!
    Wünsche eine erholsame Weihnachtszeit.
    Einfach danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"