Wählen oder Nichtwählen – das ist hier (nicht) die Frage!

Haben Sie schon gewählt, liebe Leser?

Also nicht zwischen hart- oder weichgekochtem Frühstücksei, welches Ihnen Ihr Partner oder Ihre Partnerin (hoffentlich) zum Sonntagmorgen serviert.

Wobei, viele Menschen besitzen ja überhaupt keine Eier mehr! Insbesondere jene, die vom „Ja-Sager & Mitläufer“-Virus befallen sind…

Ich habe meinen Stimmzettel bereits abgegeben, verrate aber nicht für wen – ist ja Wahlgeheimnis. Nur so viel: Ich habe mein Kreuz am rechten Fleck gemacht…

Aber ich kann Ihnen verraten, wer absolut unwählbar ist:

Nämlich alle Parteien und Politiker, die sich in den vergangenen anderthalb Jahren an der staatlich organisierten Freiheitsberaubung unter dem Deckmäntelchen des angeblichen Gesundheitsschutzes beteiligten!

Jeder, der unser Grundgesetz durch seine Zustimmung zum „Ermächtigungsgesetz 2.0“ verraten und mit Füßen getreten hat, gehört nicht ins Parlament – sondern ins „Hotel Gitterblick“!

Wer seine eigenen Bürger einsperrt, ihnen ihre verfassungsmäßig garantierten Grundrechte stiehlt und sie – unter Androhung des Ausschlusses vom öffentlichen Leben – zur Teilnahme an einem medizinischen Experiment zwingt, hat in unserer Demokratie nichts mehr verloren!

Auch wenn viele Menschen – völlig zurecht – von der Politik frustriert sind:

Ich kann die Aufrufe zum „Wahl-Boykott“ nicht mehr hören!

Denn es gibt bei der Bundestagswahl kein Quorum, d.h. keine Mindestbeteiligung, unterhalb dieser die Wahl ungültig wäre.

Im Klartext:

Wenn von über 60 Millionen Wahlberechtigten auch nur eine einzige Person wählen geht – und dann sein Kreuz auch noch bei den Grünen setzt – dann liegt die Koboldpartei bei 100 Prozent und gewinnt alle Sitze im Bundestag!

Letztlich schenkt jeder Nichtwähler seine Stimme – indirekt – dem Altparteien-Kartell!

Natürlich ist es eine freie Entscheidung, ob man wählen geht oder nicht.

Aber wer seine einzige Chance zur politischen Mitbestimmung ungenutzt verstreichen lässt, der soll nach der Wahl auch nicht rumjammern, wenn …

  • … der Spritpreis wegen des grünen Öko-Wahnsinns auf 2,50 Euro klettert
  • … die Miete steigt, weil abgeschaltete Kraftwerke und Milliarden-Subventionen für Solar- und Windenergie die Heizkosten explodieren lassen
  • … wenn massive Steuererhöhungen ein so großes Loch in die Haushaltskasse reißen, dass die „Wohlstandsblase“ wie eine Seifenblase zerplatzt

Deshalb ist Wählen erste Bürgerpflicht, um nicht – eventuell unwissentlich – denen in die Hände zu spielen, die in unserem Vaterland eine Diktatur errichten wollen!

Unsere toleranzbesoffenen Gutmenschen schwadronieren bekanntlich immer von einer „bunten Vielfalt“ in der Politik.

Mal davon abgesehen, dass das einzige Bunte, was diese realitätsfremden Witzfiguren sehen, rosa Elefanten vom vielen Kiffen sind:

BLAU gehört als Grundfarbe in jede bunte Mischung!

Ihr

Elmar Gehrke

5/5 - (3 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

3 Kommentare

  1. Viele der Nichtwähler begreifen nicht das Sie mit ihrer Weigerung den Altparteien in die Hände spielen. Die vorherrschende Meinung bei den Nichtwählern ist es ist vollkommen egal ob wir wählen gehen oder nicht. Die da oben machen sowieso das was Sie wollen und wir müssen ob wir wollen oder nicht die Suppe auslöffeln die uns eingebrockt wurde. Ersten Hochrechnungen zufolge hat sich aber ein grosser Teil der Wähler für ein weiter so in der Politik entschieden. Egal ob nun ein Olaf Scholz oder ein Armin Laschet Bundeskanzler wird Wir müssen uns wohl darauf einstellen das die allgemeinen Lebenshaltungskosten wie Miete, Energie und Lebensmittel astronomische Höhen erreichen und die Arbeitnehmer und Rentner noch weniger Netto vom Brutto haben. Noch kurz zu Berlin wo ja Zeitgleich auch ein neues Abgeordnetenhaus gewählt wurde da ist die Grüne Koboldpartei leider stärkste Kraft geworden.

  2. Das wird noch „lustig“ – aber das Gejammer ist das „hausgemacht“. Lernen aus Schmerz hat schon in der Kindheit funktioniert. Also los geht’s …

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"