Wer sind die wahren Antisemiten?

Egal ob in der felsenfesten Überzeugung, sie hätten durch 1.000-jährige Erbschuld jegliches Recht verwirkt, auch nur die leiseste Kritik an Juden zu üben – oder aus panischer Angst, mit der allgegenwärtigen „Antisemitismus-Keule“ erschlagen zu werden:

Viele Deutsche würden sich lieber eine Hand (natürlich die böse rechte) abhacken, bevor sie einen Angehörigen des „auserwählten Volkes“ für dessen Verhalten missbilligen – egal wie moralisch verwerflich und verabscheuungswürdig dieses sein mag.

Der – infolge dieses (halb)freiwilligen Maulkorbs – völlig ausbleibende Widerspruch, bestärkt manche Zeitgenossen in ihrer Wahnvorstellung, selbst dann absolute Narrenfreiheit zu genießen, wenn…

  • sich Talkshow-Moderatoren – für ihre Kokain-Orgien – osteuropäische Zwangs-Prostituierte von Menschen- und Mädchenhändlern besorgen
  • bundesverdienstkreuz-tragende Starpianisten, den Mitgliedern einer zugelassenen und demokratisch gewählten Partei, das Menschsein absprechen

Doch wer sich, allein aufgrund seiner Religionszugehörigkeit, für „gleicher als gleich“ hält und deshalb – mit herrenrasse-ähnlicher Überheblichkeit – einen unantastbaren Sonderstatus einfordert, der ist bei „POST von GEHRKE“ an der falschen Adresse!

Denn weder meine, noch die Generation meiner Eltern, trägt auch nur die geringste Schuld an den unvorstellbar schrecklichen Verbrechen, die dem jüdischen Volk von einem braunen Verbrecher-Regime zwischen 1933 und 1945 angetan wurden!

Weiterhin bin ich weder Angehöriger eines „Tätervolks“, noch spreche ich eine „Tätersprache“ – auch wenn „Nicht-mein-Präsident“ Steinmeier mit diesen (an Volksverhetzung grenzenden) Worten seine eigenen Bürger beleidigt!

Und ich widerspreche Claudia Roth ganz entschieden, wenn sie fabuliert, Auschwitz gehöre zur Biografie jedes Deutschen – unabhängig von dessen Geburtsjahr.

Denn die ungelernte Studienabbrecherin (böse Zungen verspotten sie als „grüne Wanderwarze“) stellt sich mit dieser absurden Behauptung in eklatanter Weise gegen die Grundlage unseres Rechtssystems, wonach Schuld IMMER individuell, aber NIEMALS kollektiv ist!

Tatsächlich müssen wir in Deutschland einen beängstigenden Anstieg antisemitischer Straftaten erleben – allerdings nicht seitens springergestiefelter Vollidioten, denen selbst die NPD zu weit links ist.

Nein, die „Raute des Grauens“ importierte den Judenhass! Und zwar zusammen mit Kulturbereicherern, in deren Heimatländern – wo die „Religion des Friedens“ herrscht – die Auslöschung Israels zur Staatsräson gehört!

Kein Wunder, dass „arabischer Antisemitismus“ besonders in verbrauchtbundesländischen Kalifaten (in denen „Scharia vor Grundgesetz“ gilt), auf fruchtbaren Boden fällt…

Schalom, Ihr

Elmar Gehrke

 

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

3 Kommentare

  1. Da es überhaupt keine Antisemiten geben kann, existieren weder gute noch weniger gute und wahre schon gar nicht. Antisemitismus ist ein sinnfreier Propagandabegriff! Die meisten Semiten sind Araber. Es gibt viele politische Richtungen von Juden und Israelis. Die meisten Juden sind Europäer. Der Stammvater Israel hatte Kinder von vier Frauen. Aus Ägypten zog ein Mischvolk aus. Seit dem Jahr 70 kann niemand mehr seine Abstammung vom Stamm Juda nachweisen. Die übrigen elf Stämme existierten damals nicht mehr.

  2. Wieder voll auf den Punkt. Mir ist völlig egal woran Jemand glaubt, solange er nicht versucht mir seinen Glauben aufzubringen. Ich bin Atheistin.

  3. Voll auf den Punkt gebracht oder wie der Berliner sagt det passt wie die Faust uffs Ooge. Nicht mein Präsident Steinmeier beleidigt mit seiner Aussage Deutsch ist die Sprache der Täter nicht nur die Deutsche Bevölkerung sondern den gesamten Deutschsprachigen Raum. Zu den Angriffen auf die jüdische Bevölkerung es werden massenweise Menschen importiert denen man den Hass auf die Juden und andere Religionen von klein auf eingeimpft hat. Wir schaffen das das demnächst nicht nur Synagogen sondern auch unsere Kirchen Schutz durch schwerbewaffnete Polizisten brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"