„Endlösung“ der Impfverweigerer-Frage?

Lieber „Zentralrat der Berufsempörten“,
liebe körperhygiene-minimierten Antifa-Schreikinder,
liebe schwarzvermummten, pflastersteinwerfenden „Aktivisten gegen Rechts“,

da Lesen und Verstehen nicht zu Euren Stärken gehört (im Gegensatz zu „Schaufenster-Schnellentglasung“ & „Kfz-Wettabfackeln“), hier nochmal Klartext für Eure „Gehirne ohne Intellekthintergrund“, die mir Holocaust-Verharmlosung unterstellen:

Gerade weil mir die schrecklichen Folgen staatlich organisierter Ausgrenzung – die im Völkermord endete – bewusst sind, ist es meine Pflicht, das erneute Aufkeimen dieser unheiligen Saat anzuprangern – mit einem lautstarken „Wehret den Anfängen“!

Die Braunhemden drehten schließlich auch nicht unmittelbar nach ihrer Machtergreifung den Gashahn auf, sondern wandten die Salamitaktik an:

Zunächst verbot man Juden den Zutritt zu Restaurants, Kinos und Straßenbahnen, um sie später aus öffentlichen Ämtern und Berufen herauszudrängen.

Erst als diese Diskriminierung – angeheizt durch mediale Hetze a la „die Juden sind schuld“ – auch von der gesellschaftlichen Mitte als normal und „alternativlos“ empfunden wurde, begannen Deportationen und Massenvernichtungen.

Gut 80 Jahre später betätigt sich Weltärztepräsident Montgomery im öffentlich-(un)rechtlichen Staatsfunk als Hassprediger, indem er vor einem Millionenpublikum die „Tyrannei der Ungeimpften“ propagiert.

Obwohl diese menschenverachtende Verbal-Fäkalie fast an Dr. Mengeles „lebensunwertes Leben“ erinnert, pflichtet Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) ihr nicht nur bei, sondern droht Schlumpfverweigerern mit „sehr klaren Grenzen“!

Herr Weil, schüren Sie vorsätzlich eine Vor-Pogromstimmung unter dem Motto „Die Ungeschlumpften vergiften die Volksgesundheit“?!

Und wenn NRW-Gesundheitsminister Laumann offen ankündigt, es sei an der Zeit, dass es „für Nichtgeimpfte ungemütlich wird“, meint er damit absondernde Viehwaggon-Transporte ins Corona-Ghetto unter dem Motto „Räder müssen rollen für den Impfsieg“?!

Muss man Ungeschlumpfte – die gemäß R+V Versicherungsboss Norbert Rollinger ein „sozial schädliches Verhalten“ zeigen – erst „unschädlich“ machen, um die „Pandemie der Ungeimpften“ zu beenden?

Sind diese rücksichtslosen Tyrannen, welche sich egoistisch der „zartesten Versuchung, seit es Grundrechtsentzug gibt“ verweigern, tickende Massenmörder-Zeitbomben – die man vorsorglich in konzentrierte Lagerschutzhaft nehmen muss?

Trotzdem ist es eine krude Verschwörungstheorie, dass man diese menschlichen Biowaffen, welche jederzeit explodieren und dabei absichtlich das „tödlichste Todesvirus der Geschichte“ verteilen können, durch den Schornstein neutralisieren will.

Abgesehen davon, dass der hierdurch entstehende CO2-Ausstoß ein „Verbrechen gegen das Klima“ wäre, haben wir Deutschen aus unserer Vergangenheit gelernt.

Im modernen Ermächtigungsgesetzland endlöst der grüne Linksstaat ökologisch korrekt:

Per ökostromproduzierender Biogasanlagen-Kompostierung, womit Schlumpfverweigerer die Volksgemeinschaft posthum vorm nächsten Blackout retten.

Ihr

Elmar Gehrke

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

Ein Kommentar

  1. Je panischer die Marionetten herumhampeln, desto eher verheddern sie sich in den Fäden, an denen sie baumeln. Erste Knoten im Lügengestrüpp haben sich gebildet, indem behördliche Maßnahmen einander zuwiderlaufen. Sie können weder überwacht werden, noch können sie befolgt werden. Gesellschaft und Wirtschaft werden ausgebremst.

    Warum es nie eine Spritzpflicht geben kann und aufgrund der Mohammedaner und Juden in der bunten Republik Täuschland nie geben wird, beschreibt Michael Klonovski am 23. November 2021:
    https://www.klonovsky.de/2021/11/ein-jurist-zur-impfpflicht/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"