Endlösung für die „Freien Sachsen“

Das frühere Zentralorgan der SED-Bezirksleitung, die „Sächsische Zeitung“, forderte – in Übereinstimmung mit der Staats- und Parteiführung – das endgültige Verschwinden der „Freien Sachsen“.

Offenbar erhielten diese „System-Presstituierten“ ihre Ausbildung noch beim „Stürmer“ oder „Völkischen Beobachter“.

Denn so hießen die letzten deutschen Schmierblätter, welche (im offiziellen Staatsauftrag) das Verschwinden einer Menschengruppe propagierten – was im sechsmillionenfachen Völkermord endete.

Abgesehen davon, wünschen sich viele Bürger eher ein endgültiges Verschwinden von …

✅ … kulturbereichernden Messer-Akrobaten

✅ … migrationshintergründigen „Fachkräften für Betäubungsmittelhandel“

✅ … maximalpigmentierten Goldstücken, die „Freiwild“ nicht für eine Rockband, sondern für den weiblichen Teil der „schon-länger-hier-lebenden“ Bevölkerung halten

Bereits 2019 zeichnete sich ab, dass die Partei, welche sowohl das „C“ für christlich als auch das „D“ für demokratisch aus dem Namen streichen könnte, mit der Freiheit auf Kriegsfuß steht:

Im erzgebirgischen Schwarzenberg äußerte die CDU-Oberbürgermeisterin (also eine von „Kretschmers Helfern“) damals die „Bitte“, das traditionelle Volkslied „Deutsch & frei wolln wir sein!“ NICHT mehr öffentlich beim Altstadtfest zu spielen.

„Deutsch“ und „frei“ scheint in Pumuckls Land, dessen größter Feind der friedliche Demonstrant ist, offenbar schon länger unerwünscht zu sein…

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Als „Beweis“ für die hochgradige Gefährlichkeit der „Freien Sachsen“ gilt ein „Fackelmarsch“ vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin, die Quarantäne-Verweigerern übrigens schon mit Zwangseinweisung in die Psychiatrie drohte.

Entweder gilt im weiß-grünen Freistaat ein Gesetz, welches verbietet, den nächtlichen Weg mittels Fackel statt Lampion oder Taschenlampe auszuleuchten.

Oder öffentliche Straßen und Fußwege vor Politikeranwesen gehören neuerdings zu deren Privatbesitz, welche der gemeine Pöbel nicht mehr betreten darf.

PPS: Wo leben wir, wenn hauptberufliche „Grundgesetz-Aushebler“ & „Bürgerrechte-Abschaffer“ alle, die friedlich ihre freiheitlich-demokratischen Grundrechte einfordern, als „Verfassungsfeinde“ kriminalisieren?

In einer real existierenden Diktatur!

4.8/5 - (57 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

2 Kommentare

  1. Das ist so gut geschrieben – das müsste gedruckt werden (es gibt immer noch viele Offliner wie mein Vater (85) für den ich es gern ausdrucke). Die Hetze der gleichgeschalteten Staatsmedien hat aber zumindest einen positiven Effekt: die Telegram-Gruppe der „Freien Sachsen“ ist nach Kretschmer’s Volksverhetzung schlagartig von 95000 auf jetzt 136338 subscribers explodiert (sicher ALLES „NAZIS“). Die Partei scheint auch von Mitgliedsanträgen überflutet zu werden (nachdem 3 Versuche meinerseits bei der Onlineanmeldung ohne Reaktion blieben, habe ich per E-Mail Kontakt aufgenommen und soll nun endlich die Unterlagen per klassischer Post erhalten). Danke Michael – soviel Schützenhilfe hätte ich einem CDU-Speichellecker gar nicht zugetraut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"