❓Frieden durch Krieg❓

Wenn derselbe Cum-Ex-Kanzler, welcher noch im August 2021 beteuerte „Wir wollen keine Impfpflicht einführen“ jetzt verspricht, die NATO werde nicht gegen Russland in den Krieg ziehen – das beruhigt ungemein.

Zumindest, wenn man einen Atomschutzbunker im heimischen Garten hat. Ansonsten herrscht ZAV-Alarm (Zweite Allgemeine Verunsicherung), der Familienpackungen mit Jod-Tabletten ganz oben auf die Einkaufsliste rückt.

Zugegeben: Die Russen verstoßen gegen international übliche, ungeschriebene Kriegsregeln:

Völlig die schlechte Aggressor-Sitten missachtend, beschränken sie ihre Angriffe weitgehend auf die militärische Infrastruktur des Gegners – statt aus der Luft für Bombenstimmung unter der Bevölkerung zu sorgen.

Gut, in punkto großflächiger Luftbombardements gegen die Zivilbevölkerung, fehlt ihnen einfach die jahrzehntelange Erfahrung der Amerikaner, die bereits 1945 in Dresden, Hiroshima und Nagasaki ihr mörderisches Können (das man nicht Bombenholocaust nennen darf) nachhaltig unter Beweis stellten.

Kann es uns nicht egal sein, ob in Kiew eine amerikanische oder russische Marionettenregierung sitzt?

Zumal Deutschland weder militärisch noch wirtschaftlich in der Lage ist, Russland (oder irgendeinem anderen Staat) auch nur ansatzweise die Stirn zu bieten.

Wenn Annalena Plagiata Baerbock vor der UN-Vollversammlung den Mund dermaßen voll nimmt, als hätte sie ein Fass Asterix-Zaubertrank getrunken und sich stark wie die Außenministerin vom Großdeutschen Reich fühlt:

Wollen wir inständig hoffen, dass der russische Bär die verwirrte Grünkoboldin nicht ernst nimmt.

Und uns – insbesondere jetzt, wo wir den Konflikt mit Waffenlieferungen anheizen – keinen Hieb mit seiner Tatze verpasst.

Eigentlich sollten uns die Stahlhelme Warnung genug sein. Nein, nicht die 5.000 Exemplare mit denen Strickkleid-Lambrecht Putin abschrecken wollte.

Sondern jene Metall-Kopfbedeckungen, die – samt den knochigen Überresten unzähliger deutscher Söhne – noch heute in ukrainischer Erde dahinrosten und uns auf schmerzhafte Weise mahnen:

NIE WIEDER KRIEG!

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Der „Zentralrat der Qualitätsmedien“ empörte sich, weil die Moskauer Polizei putinkritische Proteste auflöste.

Zum Glück ist es im „demokratischsten Deutschland aller Zeiten“ völlig ausgeschlossen, dass (Un)Sicherheitskräfte auf friedliche Demonstranten einprügeln…

4.8/5 - (55 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

2 Kommentare

  1. Voll Deiner Meinung Elmar. Aber langsam wäre es an der Zeit die außerparlamentarische Opposition an einen Tisch zusammen zu bringen, als sich gegenseitig Knüppel in die Füße zu werfen. Denn in diesem Lande gibt es keine parlamentarische Opposition mehr.
    Und das Handeln wird von Tag zu Tag dringender. Bevor uns die Sozis nach 1914 ( Zustimmung zu Kriegskrediten), 1930 -33 Ablehnung einer Einheitsfront zur Verhinderung Hitlers , nun in den 3. Weltkrieg stürzen. Denn genau darauf läuft das Handeln der Linksfaschistischen Einheitsfront in ihrem REICHStag im Shithole Berlin hinaus. Die Zeit rennt davon!!!

  2. Ja, die Gefahr der bekannten Umfaller auch im letzten Jahrtausend ist vorhanden. Gebe Gott ,oder sonstwer, dass niemand auf den roten Knopf drückt., Wie viele junge Männer auf beiden Seiten werden zu Handlungen gezwungen, welche sie garantiert nicht wollen…,— Durch Waffenlieferungen wird auch noch Oel ins Feuer gegossen. Verrückte Welt. Zu der derzeitigen Regierung in Deutschland möchte ich mich nicht äußern, würde meinen Blutdruck schaden. Bitte, Elmar, weiter Salz in die Wun den, vielleicht hilft es und es wachen ein paar mehr auf. Danke. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"