‼️ Frieren gegen Putin ‼️

Unter dem Slogan „Heizung aus, Pullover an!“ gibt das „Bundesamt für betreutes Denken“ rückgratamputierten Aktivisten folgende Tipps zur Verteidigung der Heimatfront:

🔰Gasheizungs-Lockdown
Bevor uns der Russe den Gashahn zudreht, machen wir das lieber selbst! Ab sofort lautet die Devise „Deutsche Gasheizungen müssen stillstehen für den Sieg!“.

Natürlich gilt auch für Nutzer anderer Wärmequellen die Parole „Bibbern gegen Putin“ – aus Solidarität.

Die sich dabei in gutmenschlichen Körpern ausbreitende Kälte, darf keinesfalls mit „Aggressor-Alkohol“ (Wodka), bekämpft werden, sondern nur mit politisch korrektem Feuerwasser: amerikanischem Whisky.

Der Kollaboration mit dem Feind macht sich außerdem schuldig, wer nicht konsequent auf alle, unter Verwendung von Gas hergestellten, Produkten und Leistungen verzichtet:

Fragen Sie Ihren Lieblingsgastronom ruhig, ob er noch mit „Blutgas“ kocht! Falls ja, nimmt das „Amt für Denunziation & Ausgrenzung“ gern sachdienliche Hinweise entgegen.

🔰Blau-Gelbe Erleuchtung
Ein besonders wirkungsvolles Zeichen gegen den Krieg besteht darin, möglichst viele Gebäude in Blau-Gelb anzustrahlen, eine echte Hilfe für notleidenden Menschen.

Komisch: Als hunderttausende Zivilisten im Irak, Afghanistan, Libyen und in sonstigen rohstoffreichen Ländern, die bombastischen Errungenschaften amerikanischer Waffentechnologie hautnah spüren durften, fanden wir den Lichtschalter nicht.

Gut, das waren ja auch „Friedenskriege“ (wie u.a. in Vietnam & Korea). Wegen ein paar geringfügiger Kollateralschäden – ein kleiner Bombenholocaust hier, ein bisschen Drohnenterror da – besteht kein Grund, das Brandenburger Tor in Nationalfarben von „befreiten“ Staaten zu tauchen.

🔰Gute Demos, schlechte Demos
Renommierte Wissenschaftler schlagen Alarm: Die „Straße des 17. Juni“ dehnt sich mit beängstigender Geschwindigkeit aus!

Noch im August 2020 fasste der Platz zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor maximal 40.000 Menschen, bei der letzten „Putin muss weg“-Demo reichte der Platz schon für mehrere Hunderttausend“, berichtet Live-Reporter P. Inocchio und reibt sich verwundert seine Nase.

Selbst Experten sind bestürzt und ratlos, rechnen mit dem Schlimmsten: Falls die Entwicklung so weitergeht, verschlingt die „Straße des 17. Juni“ in Kürze ganz Groß-Berlin!

Ihr

Elmar Gehrke

5/5 - (101 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

7 Kommentare

  1. Friedensdemos sind sogar durch Klabauterbach maskenbefreit. Gute Demos machen nicht krank. Das machen nur Demos gegen den Coronawahn. Jetzt haben wir wieder steigende Inzidenzen. Wie lange ist eigentlich die Inkubationszeit?

  2. Wenn sich die „Strasse des 17. Juni“ wie Hefe ausdehnt, sollte doch dort das „Wohnungsproblem“ so gut gelöst sein (Zelte etc., heizen ist ja lt. Gaukler nicht nötig), die echten Flüchtlinge werden nach der langen Reise sicher darauf freuen. Den „maximalpigmentierten“Studenten“, welche weder Russisch, noch Ukrainisch oder Englisch sprechen können, wird dann sicher mit neuen Handy´s, Daunenjacken und vollbeheizten Neubauten „geholfen“ werden…,—

  3. Ich weiß ja nicht ob der Kampf gegen die Ukraine rechtmäßig ist aber ich denke Putin hat Recht. Wenn mein Nachbar sich der Antifa anschließen wollte, würde ich ihm auch eine Nachhilfestunde in Nachdenken geben. Apropos Nachdenken. Nachdenken ist in Buntland mit seinen Divers-en Ländern ja nicht so populär. Anders kann ich mir diese Regierung und Blyatbock als internationalle Lachnummer nicht erklären. Erklären kann ich mir aber auch nicht warum man auf die Straße geht um für etwas zu demonstrieren was einen nichts angeht und in Russland auch keinen interessiert. Aber für die eigenen Interessen und das eigene Wohlergehen bleibt man Zuhause und hält die Fresse, zu Fressen haben wir ja bald auch nichts mehr – fällt mir dabei ein, anstatt mit dem Reichskristalltag und seinen Einwohnern ein wärmenden Freudenfeuer zu machen und den alten Traum vom Hofnarren Toni, 5 Mark für den Liter Benzin, zu feiern? Hmmm liegt vielleicht an der zunehmenden Diversität und den daraus folgenden Folgen.

  4. Ja der Ami mit seinen Kriegen darf Millionen von Menschen töten. Da gibt es keine Sanktionen oder ähnliches. Der wurde noch nie zur Rechenschaft gezogen da hat noch nie der internationale Gerichtshof für Menschenrechte getagt. Ganz im Gegenteil. Da bekommen die Präsidenten noch den Friedesnobelpreis dafür. Diese Doppelmoral des Westens ist zum Kotzen.

  5. Nachdenken ist nicht erwünscht das war es nie aber mittlerweile hat das Bananenkasper Theatermultikulturland also ehemals Deutschland den geschichtlichen Tiefpunkt erreicht ! Als Spott und Hohn Repräsentanten des politischen Weltgeschehens aber gleichzeitig hat man dem Volk eingeimpft ( im wahrsten Sinne des Wortes ) das sie glücklich sein dürfen von solchen Kompetenz befreiten Spitzen ungebildeten regiert zu werden ! Manch Demagoge würde blass ob dieser Leistung ! Es hat aber funktioniert, leider und wenn ich regelmäßig am Montag mich umschaue verharrt das Volk in der Sofa starre !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"