Holocaust-Verharmlosung & Erpressung?

Nachdem ich die – an Rollkommandos erinnernden – „Corona-Schutzmaßnahmen-Teams“, welche Ungeschlumpften die Teilnahme am öffentlichen Leben verweigern, mit der Gestapo verglich, hagelte es einen rot-grünen Shitstorm aus der gutmenschlichen Ecke:

„Widerliche Holocaust-Verharmlosung, für die Gehrke endlich „Post vom Staatsanwalt“ bekommen sollte!“

Diese Oberschlaumeier meinen, der 3. Reich-Vergleich sei schon allein deshalb unzulässig, weil die damalige Judenverfolgung aufgrund einer „Eigenschaft ab Geburt“ erfolgte – man sich aber heute einfach „freipieksen“ könne.

Abgesehen von der grenzdebilen Ansicht, eine Religionszugehörigkeit sei (im Gegensatz zum Geschlecht) angeboren, konnten sich Juden in den Anfangsjahren der Naziherrschaft allen Benachteiligungen entziehen:

Per Emigration nach „freiwilliger“ Entrichtung der Reichsfluchtsteuer, die übrigens erst 1953 aufgehoben wurde.

Das war ab 1933 erpresserisches Unrecht – genauso wie das aktuelle Angebot „Spritze gegen Grundrechte“!

Erfahrungsgemäß besteht der größte Fehler darin, Erpressern nachzugeben – denn das zieht unweigerlich weitere Erpressungen nach sich.

Den Beweis für diese These spüren gerade alle am eigenen Leib, die sich für Urlaub, Restaurant und Fitnessstudio widerwillig schlumpfen ließen und für die es nun heißt:

Entweder „Booster-Schlumpfen“, oder wir bestrafen Euch mit erneutem Grundrechtsentzug und Ihr gehört wieder zu den Ausgestoßenen der Gesellschaft!

Vielleicht könnte man Ungeschlumpften auch ihr Wahlrecht aberkennen, was gleichzeitig das größte Problem der Volksvertreter-Schauspieler unschädlich macht:

Jene lästigen Zeitgenossen, die „Deutschland, aber normal!“ wollen.

Früher bedurfte es dafür noch einen Reichstagsbrand, heute reicht ein Krankenhaus-Kollaps…

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Hätte 1929 irgendjemand geglaubt, dass eine kleine Gruppe machtgieriger Verbrecher das gesellschaftliche Klima – binnen weniger Jahre – so sehr vergiftet, dass die Mehrheit einen Genozid nicht nur stillschweigend duldet, sondern sich hunderttausende Deutsche begeistert an den Gräueltaten beteiligen?

Der erste Schritt auf dem – letztlich von Millionen Leichen gepflasterten – Weg bestand darin, eine Minderheit vom öffentlichen Leben auszuschließen…

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"