Liebe „Reichsflagge“,

ist das Sommerloch schon so tief, wie die linientreue Blockflöten-Mentalität der – Presstitutions-Chefredakteure groß?

Oder weshalb verharmlosen unsere „Qualitäts-Medien“ gewalttätige Links-Terroristen, die in Leipzig-Connewitz (mal wieder) ihre „Event-Kultur“ per „Pflasterstein-Weitwurf“ und „Wett-Brandstiften“ feierten, als „Aktivisten“ und „Hausbesetzer“?

Während man auf Demonstranten, welche die – NICHT verbotene! – Kaiserreichs-Fahne schwenken, sofort mit der (längst abgenutzten) „Nazi-Keule“ einschlägt und sie sogar kriminalisiert?

Komisch: Anno 1892, bei der Einführung von Schwarz-Weiß-Rot als offizielle deutsche Nationalflagge, war Adolf noch nicht mal in der Hitlerjugend!
Oder sollte der verhinderte Braunauer Maler, als glühender nationaler Sozialist, etwa ein heimlicher Fan der Monarchie gewesen sein?

Zum Glück belehren uns staatlich alimentierte „Rechtsextremismus-Forscher“ (wer erforscht eigentlich den Linksextremismus? Ausreichend Probanden dafür gäbe es in jedem Uni-Hörsaal…) mit dem moralischen Zeigefinder darüber, dass die „Kaiser-Flagge“ deshalb „voll Nazi“ ist, weil sie – erst zwei Jahre nach der braunen Machtergreifung – dem gehakten Kreuz weichen musste.

Nach dem Motto „Wehret den Anfängen!“ sollten wir umgehend alles verbieten und ächten, was im 3. Reich benutzt wurde!
Beginnen wir mit Deutschlands größten Schummel… ähm Autokonzern, der immer noch seinen 1937 (also mitten im kürzesten 1.000jährigen Reich aller Zeiten) verliehen Namen „Volkswagen“ trägt.

Der Verein „Wider das Völkische“ fordert die sofortige Umbenennung in „Bevölkerungswagen“!

Kann man sich noch mit gutem Gewissen fleischlos ernähren, obwohl Hitler überzeugter Vegetarier war?

Und wehe, Oma feiert ihren 88. Geburtstag – dann ist sie nicht nur eine alte Umwelt- sondern auch Nazi-Sau! Das 18. Wiegenfest des Enkels fällt ebenfalls flach, ebenso die Schlüpftag-Partys aller, die am 20. April das Licht dieser Gutmenschen-Welt erblickten.

Auch die Vaterunser-Zeile „Dein Reich komme, Dein Wille geschehe“ zeigt vor dem Hintergrund, dass deutsche Bischöfe 1933 ihren Arm eifrig im verbotenen Winkel hochrissen, eine mangelnde Sensibilität mit den 12 Jahren, welche die ewige Verdammnis über unser Land brachten.

Unser Bundespräsident, der scheinbar unter pathologischen Hass auf alles Deutsche leidet, nannte die Bilder der Kaiserreichsflagge vor dem Reichstag „verabscheuungswürdig“ und „unerträglich“.

Lieber Frank-Walter Steinmeier, ist nicht eher jemand „verabscheuungswürdig“, der die eigene Muttersprache zur Tätersprache herabwürdigt und gleichzeitig 214.000 Euro jährliches „Tätergeld“ kassiert?

Oder passt „unerträglich“ nicht viel besser zum „Fanboy“ einer feinsahnigen Linksextremisten-Band, die in ihren Hassliedern offen zur Gewalt gegen Polizisten aufruft?

Vielleicht ist Schwarz-Weiß-Rot auch nur ein sichtbarer Protest gegen die, welche Schwarz-Rot-Gold gegen das eigene Volk missbrauchen, unsere Flagge gar – wie eine Ex-FDJ-Sekretärin – in den Dreck werfen?

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Auf der, von unseren Blockpartei-Politikdarstellern als „Nazi-Demo“ diffamierten Kundgebung am 29.8. in Berlin erblickte ich auch israelische Flaggen. Wusste gar nicht, dass es so viele jüdische Nazis gibt…
———————————————————————
Unabhängig & zensurfrei – Mein TELEGRAM-Kanal:
https://t.me/postvongehrke

This Post Has Been Viewed 1,861 Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.