Lieber Landeswahl-Ausschuss,

wie fühlt Ihr Euch als „Totengräber der Demokratie“?

Wolltet Ihr die Volksseele zum Kochen bringen? Das kärgliche Restvertrauen in die Politik auch noch verspielen? Oder das (Vor)urteil bestätigen, dass „die da oben“ sowieso machen was sie wollen?

Klar, die Politik kennt generell wenig Anwärter auf den „Fair-play“-Pokal.

Aber im verzweifelten Kampf um den Machterhalt leistet sich der „FC Einheitsfront Merkel“ so viele Fouls, dass dem Schiedsrichter die „roten Karten“ ausgehen würden. Wenn es denn einen unparteiischen „Schiri“ gäbe…

Da bahnt sich eine Partei – getragen vom Bürgerwillen nach Aufbruch und Veränderung – unaufhaltsam ihren Weg zur stärksten politischen Kraft Sachsens.

Weder schmutzige Hetz- und Diffamierungskampagnen, noch feige Anschläge können verhindern, dass sie von einem Umfragehoch zum nächsten eilt.

Selbst die „Nazi-Keule“ zeigt bestenfalls noch die Wirkung von Wasserpistolen gegen Panzer.

Doch in der Stunde der höchsten Not, während „Kretschmers müde Mannen“ – zur Rettung ihrer gut dotierten Posten – wahrscheinlich sogar mit Stalin und Pol Pot koalieren würden, naht Rettung in Gestalt des Landeswahl-Ausschusses.

Dieses, von Altparteien-Vertretern dominierte Gremium, streicht dem gemeinschaftlich verhassten politischen Gegner kurzerhand zwei Drittel der Listenkandidaten – wegen eines angeblichen Formfehlers.

Ätschi, Bätschi liebes Stimmvieh! Uns doch völlig wurst, wie ihr wählt! Die AfD bekommt maximal 18 Sitze im Parlament – so wahr wir lupenreine Demokraten sind. Basta!

Da hat aber jemand die Rechnung ohne den Wirt, sprich das Volk, gemacht!

Denn die letzte Bande, die sich mit ähnlichen „Taschenspieler-Tricks“ verzweifelt an die Macht klammerte, haben wir 1989 zum Teufel gejagt!

Wetten, dass am 1. September mindestens die Hälfte der 60 Direktmandate in BLAU erstrahlt?

Jetzt erst recht!

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Welches Kaninchen zaubern die Altparteien eigentlich aus dem Hut, wenn die AfD viele Direktmandate gewinnt – und so stärkste Fraktion wird? Ein Verbotsverfahren?

4.8/5 - (19 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

Ein Kommentar

  1. Ich denke grade an die letzte Bundestagswahl wo die von Ihnen erwähnte Partei zum nicht geringen Entsetzen von Merkel&Co stärkste politische Kraft in Sachsen und Thüringen wurde. Und ein Direktmandat das eigentlich der sogenannte Ostbeauftragte so gut wie sicher wähnte an diese Partei ging

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"