Lieber „Motorrad-Hitler“

prompt sprangen unsere Medien bereitwillig über das hingehaltene Stöckchen – bestehend aus Ledermantel, Klebebärtchen und Seitenscheitel – und verschafften dem Augustusburger Bikertreffen kostenlose Aufmerksamkeit.

Bundesweite Sensations-Schlagzeilen berichten, dass im Oldtimermotorrad-Beiwagen ein „falscher“ Hitler saß. Klar, der „Echte“ wird wohl kaum extra per Reichsflugscheibe aus Neuschwabenland eingeschwebt sein…

Jetzt ermittelt der Staatsschutz. Und den Beamten vor Ort drohen Disziplinarmaßnahmen:

Die Polizeidirektion Chemnitz wirft ihnen vor, diese „Störung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit“ nicht „ohne Wenn und Aber“ unterbunden haben.

In Deutschland gibt es also Gesetze, welche bestimmte Bärte, Frisuren und Mäntel unter Strafe stellen?

Solange niemand verfassungsfeindliche Symbole zeigt oder den rechten Arm im verbotenen Winkel hebt, ist der Auftritt als „Diktator-Double“ zwar moralisch und geschmacklich höchst fragwürdig, aber juristisch irrelevant.

Oder war der „Zweirad-GröFaZ“ nur Satire? Deren erlaubte Grenzen verschoben ja Böhmermanns „Erdogan-Gedicht“ & die „WDR-Umwelt-(Nazi)Sau“ ins Unendliche.

Dabei wird gerade im TV pausenlos irgendwo „abgehitlert“! Immer neue „Adolfissimo“-Folgen bringen den österreichischen Gefreiten öfters auf die Mattscheibe als früher die NS-Wochenschau.

Unter dem Motto „Unser täglich Führer gib uns heute“ arbeiten Programm-Verantwortliche wahrscheinlich unermüdlich daran, um – egal zu welcher Tages- und Nachtzeit – zumindest auf einem Kanal die volle „Schicklgruber-Dröhnung“ zu garantieren.

Dank Guido Knopp & ZDF-History weiß der Durchschnittsdeutsche inzwischen mehr über den gescheiterten Braunauer Maler, als dieser jemals über sich selbst wusste.

Ein fast obsessiver Führerkult brachte das Konterfei des „Vaters aller Nazis“ fast 50 Mal aufs SPIEGEL-Titelblatt – vermutlich öfters als beim „Völkischen Beobachter“!

Der BILD-Zeitung verdanken wir die bahnbrechende Enthüllung, dass der „Reichsoberlippenbart“ nur einen Hoden besaß. Immerhin mehr als heutige Politiker, die zumeist gar keine Eier haben…

Wo sitzen nun die wirklichen Hitler-Fans? Auf einem Oldtimer-Motorrad als „Er-ist-wieder-da“-Hobbydarsteller? Oder in den Redaktionsstuben unserer Medien?

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Wäre der „Zentralrat der Empörten“ angesichts eines Stalin- oder Mao-Doubles genauso entrüstet gewesen?

Zwar unterschieden sich beide Kommunisten in der Uniform von Hitler, jedoch haben alle drei Verbrecher – neben menschenverachtenden Ideologien – eines gemeinsam: Millionen Tote auf dem Gewissen!

Mehr anzeigen
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

2 Kommentare

  1. Bei dem Film „Er ist wieder da“ sind Szenen aus der Realität dabei (Adolf Bilder Malens auf einem Marktplatz). Im Nachhinein ist mir nicht bekannt, daß es diesbezüglich Aufreger gab. Am Ende vom Film heißt es sinngemäß: Ihr werdet mich nicht mehr los. Ich bin ein Teil von Euch…
    Adolf ist dort auch am Brandenburger Tor entlang…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"