Liebes Dresden,

am Faschingsdienstag, den 13. Februar 1945 um 21:45 Uhr heulen überall die Fliegeralarm-Sirenen, verängstigte Menschen flüchten panisch in Luftschutzkeller.

Dann folgte die Apokalypse:

Mehr als 1.200 alliierte Bomber entfachen mit über 700.000 Brandbomben ein Flammen-Inferno, das Dich buchstäblich in die „Hölle auf Erden“ verwandelt.

Für dieses Flächen-Bombardement auf eine – mit Flüchtlingen überfüllten – Stadt ohne nennenswerte militärische Ziele, einzig um die Moral der Zivilbevölkerung mittels Terror zu brechen, gibt es nur ein Urteil: Kriegsverbrechen.

Der große Dichter Gerhart Hauptmann, schrieb zum schwärzesten Tag in der Geschichte von Elbflorenz: „Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens.“

Wer versucht, den traurigen Jahrestag dieser Tragödie politisch zu instrumentalisieren: Schämt Euch!

Wer das Ehrenmal für die Toten beschmiert und zynisch behauptet, diese trügen selbst Schuld an ihrem grausamen Schicksal, wer gar fordert „Bomber-Harris do it again!“ – der verhöhnt nicht nur die Ermordeten, sondern begeht auch Volksverhetzung.

Jeder ANSTÄNDIGE Dresdner gedenkt in aller STILLE und erinnert – mit einer brennenden Kerze im Fenster – würdevoll an die Opfer: Ihr seid unvergessen!

NIE WIEDER KRIEG!

Doch selbst aus dem finstersten Abgrund menschlicher Barbarei entspringt der Funke der Versöhnung. Ein Friedens-Symbol zwischen einstigen Feinden ist das goldene Kuppelkreuz der – wie „Phönix aus der Asche“ – aus der Trümmerwüste auferstandenen Frauenkirche:

Geschmiedet vom Sohn eines englischen Bomberpiloten, gestiftet von britischen Spendern.

DU, mein GELIEBTES Dresden bist die wahrhaft UNBESIEGTE – gestern, heute und in ZUKUNFT!

Dein

Elmar Gehrke

PS: Eine (von der Stadt Dresden mit 100.000 € alimentierte) sog. „Historikerkommision“ legte 2008 die Zahl der Toten auf „maximal 25.000“ fest.

Diese Opferzahl wurde von „unabhängigen Faktenprüfern“ bestätigt, denn nur diese sind im Besitz der allumfassenden Wahrheit. Und wer etwas Anderes behauptet ist ein Ketzer, dessen Beiträge als „falsch“ gelöscht werden. Amen.

„Die Partei, die Partei – die hat immer Recht…“

4.8/5 - (101 votes)
Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

10 Kommentare

  1. Nachdem, kurz nach diesem Angriff (was ich davon halte, erspare ich mir und dem Verfassungsschutz) die Opfer, die noch zu identifizieren waren, die Zahl, von den durch dieses Gremium ermittelten um das zehn bis 15fache überschritten wurden und dies auch dokumentarisch festgehalten wurde, schenke ich mir, auch nur einen Hauch dessen zu glauben, was der deutschen/migrantischen Jugend als Geschichte verkauft wird. Selbst Air-Marshal Harris brüstete sich damit, beinahe eine halbe Million Menschen getötet zu haben. Nachzulesen im Archiv des „British-War -Museum“ in London!

  2. Ich hab es von meiner Oma und von meiner Mutter erzählt bekommen. Sie saßen in Dresden Trachau in dieser Nacht im Keller.
    Es war Fasching. Meine Oma hat am 14. Februar ihren 43. Geburtstag. Also mit Bomben hinneingefeiert. Ich denke jedes Jahr dran. Verdammte Verbrecher!?

  3. Der neue US-Präsident spricht von 2.500 Toten – alles andere seien Lügen.
    Selbst die Nazis bestätigen im Tagesbefehl Nr. 47 von 22.3.1945 „Bis zum 20.3.45 abends wurden 202 040 Tote, überwiegend Frauen und Kinder geborgen. Es ist damit zu rechnen, daß die Zahl auf 250 000 Tote ansteigen wird.
    Von den Toten konnten nur annähernd 30% identifiziert werden.“
    Dieses Schreiben wurde vom Befehlshaber der Ordnungspolizei veröffentlicht.

    Soviel dazu an die Fälscher der Geschichte

  4. Über 200.000 Tote hat mir meine Zeitzeugen – Großmutter mal als Bub zugeraunt – also zu DDR Zeiten. Somit sind die Allierten Bomber Massenmörder – Punkt. Und meine andere Oma sprach von mindesten 3 Mio Tote aus den geräumten Ostgebieten. Ganz zu schweigen von den Massen der Toten, die in der Elbe trieben. Deutsche, die totgeschlagen wurden von ihren tschechischen Nachbarn, aufgehetzt von Benesch – und nix davon in den Geschichtsbüchern – einfach zum kotzen. Komisch ist nur, dass, egal wo ich in dieser Welt war, die Deutschen mit wohlwollen begegnet wurden. Damit ist für mich klar, dass wir als Volk nicht so schlecht gewesen sein können, wir uns eingeredet wird.

  5. Ja die Zahl der Toten ist falsch , es ist eine politische Zahl ! Ja es war ein Kriegsverbrechen und steht in einer Reihe mit Coventry , auch das war falsch ! Der Sieger aber wird nicht gefragt , hat Hitler gesagt ! Das Bild Europas haben die Sieger gestaltet und die Deutschen sind gerade dabei sich selbst auszulöschen und leider sind es Deutsche die den Siegern in die Hände spielen !!!

  6. Die Zahl 25.000 bezieht sich auf die identifizierten, polizeilich in Dresden gemeldeten Toten. Was ist mit den nicht in Dresden gemeldeten Opfern? Oder den nicht mehr identifizierbaren? Was mit den Verbrannten? Den Flüchtlingen, die zu 10.000en in Dresden gestrandet waren? Auf dem Neumarkt verbrannte man wegen der Seuchengefahr Tote auf riesigen Scheiterhaufen. Eheringe von Toten wurden in Wassereimern gesammelt. Die Fundamente der Häuser waren bis in 2,50 Meter Tiefe ausgeglüht. In den umliegenden Städten machte man sich auf Flüchtlingsströme gefasst, aber niemand kam! Ach lassen wir es! Wer selbst denken kann, bildet sich seine eigene Meinung! Es war Terror! Fertig aus!

  7. Kann mich den Vorrednern nur stillschweigend anschließen. Nie wieder sowas !!! Ich habe als junger Mann mit Menschen gesprochen, welche dies erlebt haben. Mir sind ähnliche Zahlen der Opfer bekannt, welche der offiziellen derzeitigen Variante weitaus entgegenstehen. Gedenken wir in aller Stille und vergessen nicht: “ Der Sieger schreibt die Geschichte „.

  8. Die Zerstörung Dresdens durch amerikanische und britische Bomberverbände war eines der größten Verbrechen des 2.Weltkriegs. Die staatlich alimentierte Historikerkommission verweigert sich den Tatsachen unter anderem das Brandbomben eingesetzt wurden die so eine enorme Hitze entwickelten das die Opfer einfach verdampfen. Allein von dieser Tatsache ist die Zahl von mindestens 200 000 Todesopfern noch zu niedrig angesetzt. Die Tatsache dass immer wieder das Andenken an die Opfer des anglo-amerikanischen Bombenterror besudelt wird ist ein Schlag ins Gesicht all derer die Angehörige und oder Freunde im Bombenhagel verloren haben. Wo bleibt denn das Gedenken der sogenannten Bundesregierung an die Opfer des Bombenterror das alles beherrschende Thema die Wahl des Bundespräsidenten besser gesagt die Bestätigung das der amtierende Gruessaugust uns eine weitere Amtszeit erhalten bleibt. Aber ist besser das die Grünen schweigen und nicht das Gedenken an die Opfer für ihre quere Propaganda missbrauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"