Lieber Gerhard Lemm (SPD),

Kinderschuhe & KZ: Holocaust-Verharmlosung durch SPD-Bürgermeister?

wollten Sie, als Oberbürgermeister der Bierstadt Radeberg, den lockdown-bedingten Absatzeinbruch der örtlichen Brauerei persönlich ausgleichen – per Maximierung des eigenen Gerstenkaltschalen-Konsums?

Oder versuchten Sie, sich das Outing Ihrer Partei-Chefin Saskia Esken („58 und Antifa.“), als Groupie von links-aktivistischen „Fachkräften für Schnell-Entglasung, Brandbeschleunigung & Pflasterstein-Weitwurf“, schönzusaufen?

Auch wenn bei Ihnen – als langjähriger Funktionär der früheren Volkspartei – das erdrutschartige „Negativ-Wachstum“ der SPD-Umfragewerte für Katerstimmung sorgt, sollten Sie die eiserne Regel für Liebeskummer-Geplagte beherzigen:

„Don´t drink and Facebook!“

Immerhin könnte ein – durch zünftigen Vollrausch verursachter Totalausfall des cerebralen Cortex – Ihren intellektbefreiten Facebook-Post gegen die Aktion „Kinderschuhe vors Rathaus“ erklären.

Nicht nur, dass Sie darin diesen friedlichen Bürgerprotest öffentlich als „widerliche Symbolik“ diffamieren, die Sie mit „Abscheu“ und „Scham“ erfüllt.

Nein, Ihre Lage war vermutlich so „besäufniserregend“, dass Sie – per (längst abgenutzter) „Nazi-Keule“ – mit folgenden Worten auf engagierte Eltern Ihrer Stadt einschlugen:

„Die leeren Kinderschuhe sind ein Symbol für den hunderttausendfachen Kindermord in den Vernichtungslagern der Nazis.“

Wollte Radebergs SPD-Oberbürgermeister den couragierten Müttern und Vätern, welche Sorge um die Lockdown-Auswirkungen auf ihre Kinder umtreibt, Antisemitismus unterstellen?

Machte sich Herr Lemm der Leugnung des Holocaust bzw. dessen Verharmlosung strafbar, indem er öffentlich falsche Opferzahlen verbreitete?

Denn die braunen Verbrecher mordeten nicht nur „hunderttausendfach“, wie der Radeberger Oberbürgermeister irreführend behauptete.

In Wahrheit tötete die grausame NS-Vernichtungsmaschinerie in den KZs mindestens 1,5 Millionen unschuldige Kinder!

Ein deutscher Bürgermeister, der die Opfer des schlimmsten Massenmordes kleinredet: Das erfüllt mich mit Scham und Abscheu!

Herr Lemm, wenn Sie überall Nazis sehen – vielleicht haben Sie einfach zu lange in den Spiegel geschaut?

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Herrscht eine skandalöse „Geschichtsvergessenheit“ in unseren Schuhläden? Dort stehen hunderttausende leere Kinderschuhe in den Regalen!

Bedienten sich die Greta-Jünger von „Fridays for Schulschwänzen“ dieser „widerlichen Symbolik“, als sie beim „Klimastreik“ hunderte Schuhpaare auf Marktplätze stellten?

„Nazi-Jäger“ Lemm, übernehmen Sie!

 

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

4 Kommentare

  1. Die SPD, war, oder ist, das nicht die Partei, die in den 30ern, freudig ein Bündnis mit der NSDAP schloss, nur, um nicht verboten zu werden? Und ist das nicht die Partei, die im Osten ein „unauflösliches Bündnis“ mit den Kommunisten schloss, kurz nach dem Krieg! Ist das nicht die Partei, die deutsche Soldaten, grundgesetzwidrig, wieder in einen/mehrere Kriege geschickt hat? Ist das nicht die Partei, die um ihren Untergang zu vermeiden, mit den staatsverachtenden Grünen ein Bündnis schloss? Nun, so viel zur Glaubwürdigkeit!

  2. Wer rechnen kann, ist klar im Vorteil … aber was will man von solchen Systemlingen und Parteisoldaten auch erwarten. Wie oben schon beschrieben – immer schön die Nase mit dem Wind. Einfach lächerlich dieser Mann.

  3. Warum dieser „Herrn“ nicht für die Münchhausen-Medaille vorschlagen ??? M.E. hätet er diese 1000-fach verdient.—

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"