„Heute gehört uns SONNEBERG und morgen ganz Buntgenderland!“

++ Annektiert die AfD weitere Landkreise? ++ Flucht aus Thüringens rechter NoGo-Area ++

Seit dem altparteienwidrigen Überfall der AfD auf den Landkreis Sonneberg, spielen sich dort dramatische Szenen ab, wie der „Zentralrat der Qualitätsmedien“ informiert:

Bereits am Abend des politisch unkorrekten Wahlsonntags, mussten die Anhänger der linksgrünen christsozial(un)demokratischen Einheitsfront tatenlos zusehen, wie der glutrote Feuerschein eines Reichsparteitags-Gedächtnis-Fackelzugs in den Straßen loderte – zweifellos Vorbote nahender Pogrome.

„Es waren mindestens hunderttausend kahlköpfige Bomberjackenträger, deren Springerstiefel im „Rechts-Zwo-Drei-Vier“-Gleichschritt auf dem Kopfsteinpflaster hallten“, sagt ein Augenzeuge unter Tränen.

„Die Nazis grölten „Heute gehört uns Sonneberg und morgen ganz Buntgenderland!“, erzählt der Student B. Etreutdenker (21) und fährt mit den Händen nervös durch seine Rastalocken. „Nur knapp entkam ich der „Leibstandarte Robert Sesselmann“, die den „GröLaZ“ (Größter Landrat aller Zeiten) zum Rathausbalkon eskortierte, wo dieser eine „National befreite Zone“ ausrief.“

In den, von der AfD annektierten, Gebieten zeigen nur noch wenige Presstituierte die richtige Haltung. Einer davon ist Paul Rotzheimer, der – nur durch Splitterschutzweste & Stahlhelm gegen rechte Propaganda-Angriffe geschützt, die Fressefreiheit verteidigt.

„Seit der NSAFD-Machtübernahme am 25. Juni 2023 eskaliert die Lage im braunsten Fleck Dunkeldeutschlands“, berichtet der BLÖD-Kriegsreporter aus seiner Hofberichterstattungs-Stellung vor dem Sonneberger Landratsamt.

„Anfänglich verharmloste man die staatsgefährdende Verteilung von Luftballons in Kitas, obwohl deren widerliche schlumpfblaue Farbe jedes gutmenschliche Nazometer Alarm schlagen lässt. Doch jetzt, wo Kinder „Mein Kreuz das hat vier Haken, vier Haken hat mein Kreuz“ singen, ist es zu spät.“

Doch Sonneberg ist noch viel tiefer im braunen Sumpf versunken! Denn Relotius-Preisträger P. Inocchio enthüllte folgende alternativlose Fakten, die das erschreckende Ausmaß der dortigen Nazifizierung beweisen:

🔰 Der Sonneberger Modellbahnhersteller PIKO hat seine Produktpalette immer noch nicht „Entdampflokifiziert“, sondern betreibt durch seine öffentliche Zurschaustellung miniaturisierter gleisgebundener CO2-Dreckschleudern widerwärtige Feinstaub-Verherrlichung!

Muss sich eine Firma, welche Spielzeug mit Schildern „Deutsche Reichsbahn“ produziert, in dessen FÜHRERstand eine rußgeschwärzte Heizerfigur mit „Blackfacing“ unverhohlenen Alltagsrassismus ins Kinderzimmer bringt, über Boykottaufrufe nicht wundern?

Kommt als nächstes eine wehrmachtsgraue Dampflok „Sesselmann-Edition“ mit der Aufschrift „Räder müssen rollen für den Sieg“?

🔰 Im kleinsten Landeskreis der unverbrauchten Bundesländer, dominieren an den – natürlich rechten – Straßenrändern die Farben Schwarz-Weiß-Rot. Reichsfarbene Tempolimit-Schilder – ein weiteres Beispiel versteckter Nazi-Symbolik im ostdeutschen Alltag!

Auch der Flüchtlingsstrom aus Thüringen reißt nicht ab, seit die AfD ihren rücksichtslosen Angriffskrieg auf die einheitsparteiliche Demokratie-Simulation führt:

Tausende männliche Kulturbereicherer nehmen tagelange Fußmärsche auf sich, mit nichts als Markenklamotten, Apfel-Ei-Telefon und AsylCard Gold im Gepäck. Völlig erschöpft seufzt Mohammed (15) in seinen grauen Vollbart:

„Als Gummiboot-Matrose flüchtete ich schon einmal. Zugegeben, vor der Polizei in meiner Heimat. Doch jetzt sind meine Hoffnungen aufs bedingungslose Grundeinkommen in Deutsch-Schlaraffia zerstört.“

Dem pflichtet Ali Baba bei, der mit seinen 40 Dealern ähmm fliegenden Betäubungsmittelhändlern gerade noch dem „Kessel von Sonneberg“ entkam:

„Die AfD zerstört nicht nur unsere Branche, obwohl diese wichtig ist, um die „Schon-länger-hier-Lebenden“ im Dauerrausch zu halten, damit sie die Veränderungen ihres Landes revolutionsfrei hinnehmen.“

Traurig seufzt der migrationshintergründige Familienunternehmer: „Immer, wenn sich meine traumatisierten Angestellten mal vom anstrengenden Nachtwerk erholen möchten – etwa per messerakrobatischen Abstechern in Fußgängerzonen oder einseitig freiwilliger Beglückung einheimischer Bonuslöcher – spielen sich diese blauen Spielverderber auf, als wenn sie im „Kalifat Germanistan“ die Mehrheit hätten.“

In der regenbogenbunten Flüchtlingskolonne, befinden sich auch viele tapfere Antifanten, die zur Abwechslung mal nicht in die Gesichter ihrer politischen Gegner, sondern in die Pedale von Lastenfahrrädern treten, mit denen sie in letzte Minute eine Gruppe „Omas gegen Rechts“ aus dem „Gau Sonneberg“ evakuierten.

„Wir haben Schreckliches gesehen“, sagt leise eine der linksdralligen Seniorinnen, auf deren Gesicht sich blankes Entsetzen widerspiegelt. „In Sonneberg kassiert eine – seit knapp acht Jahrzehnten inaktive – Partei wieder Mitgliedsbeiträge. Rückwirkend für die letzten 78 Jahre!“

Aus dem Fenster eines Mercedes-SUV mit ukrainischen Kennzeichen ruft der Fahrer im olivgrünen T-Shirt: „Die Bundesregierung hat die Pflicht, alle von Putin-Verstehern annektierten Gebiete zu befreien! Wir vom Bandera-Zentralrat fordern sofortigen Leoparden-Einsatz!“

Ihr

Elmar Gehrke

PS: Der Thüringer Verfassungssch(m)utz-Präsident Stephan Kramer (SPD), bezeichnete 20 Prozent der deutschen Bevölkerung als „braunen Bodensatz“ – ein starkes Stück. Pfui, das grenzt an volksverhetzende Verächtlichmachung unseres maximalpigmentierten Goldbürger-Anteils!

4.8/5 - (69 votes)

POST von GEHRKE

Vorwort: Uwe Steimle

Gebundene Ausgabe – 14. Dezember 2022

Das große POST von GEHRKE-Buch – mit 188 bitterbösen Kolumnen für 18,88 € inkl. MwSt. – gibt es jetzt auch bei Amazon:
Buch kaufen

Sie sagen NEIN zur Lügenpresse und möchten stattdessen lieber meine bitterböse Politiksatire unterstützen? Dann einfach hier klicken:

4 Kommentare

  1. Sag mal? Ist dir diese Inspiration in deinem neuen Bad eingefallen? Ich dachte, daß ist für die Neuankömmlinge reserviert? Und dann so was? Schade, daß es hier kein Lachsmily gibt!

  2. Einfach wieder herrlich. Habe Tränen gelacht über die wirklich gut verpackten, aber recht traurigen Wahrheiten. Ein Glück, für Menschen, welche noch denken wollen. Freue mich auf die ggf. Fortsetzung des Buches, sowas hilft im Dunkler Zeit. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

⇓ Weiterscrollen zum nächsten Beitrag ⇓


Schaltfläche "Zurück zum Anfang"